News-Übersicht

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wir, das heißt Anni und Marc, durften für Nookville den Nintendo-Labo-Workshop in Hamburg besuchen. Zur Begrüßung wurde der Labo-Ankündigungs-Film gezeigt und erklärt, wie sich der Ablauf des Workshops gestalten wird - und dann ging es auch schon mit der ersten Station los: Wir bauten zuerst unser eigenes RC-Auto, das wahlweise auch ein Panzer, Bagger, oder was auch immer einem einfällt, sein kann. Marc und ich entschieden uns für eine eher unkreative Gestaltung und waren froh, dass uns das Aufbauen erstaunlich leicht von der Hand ging. Wir brauchten keinen Kleber oder andere Materialien, die das Risiko bergen das Set in einen Haufen Altpapier zu verwandeln. https://www.nookville.de/index.php?attachment/19234-l0-jpg/

    Nach dem Verzieren ging es ans erste Ausprobieren. Überrascht waren wir beide darüber, dass man mit den Autos auch im Dunkeln „sehen“ konnte, da der rote Joy- Con gleichzeitig als Infrarot Kamera dient (natürlich kann man die auch benutzen, wenn es hell ist). In zwei Runden im Ring gewann Annis Panzer eindeutig gegen Marcs, dem die nötige Stabilität fehlte.

     Weiter ging es mit den anderen Elementen des Multisets.

    Mit der Angel kann man Fische fangen. Klingt nicht sonderlich spektakulär hat aber Spaß gemacht. Man musste die Kurbel drehen, um den Angelhaken abzusenken oder nach oben zu ziehen. Hatte ein Fisch angebissen, musste man ihn noch an Land ziehen, bevor man die Länge des Fisches erfuhr. Hier gab es verschieden schwierige Fische, welche sich mal mehr, mal weniger leicht angeln ließen.

    Das Klavier hatte unterschiedliche Klangmodi (Alt-Herren-Chor, Geister, Katzen, normal- und Joy-Con-Vibration). Wir haben alle mindestens einmal ausprobiert und haben fleißig in die Tasten gehauen. Auch das Spielen mehrerer Tasten war möglich. Der Versuch „alle meine Entchen“ zu spielen scheiterte lediglich an den mangelnden musikalischen Fähigkeiten der Tester…
    Das Klavier wirkte, wie auch die Angel, erstaunlich stabil.

      

    Das Haus stellte sich als dreidimensionales Papphaus dar in welchem man drei zusätzliche Labo-Elemente in verschiedene Anordnungen einsetzen konnte. Dadurch wurden unterschiedliche Minispiele freigeschaltet. Durch das Spielen dieser bekam man Essen, welches man dann dem Bewohner geben konnte, der anschließend seine Farbe änderte. Wir haben zwei Minispiele entdeckt (es soll aber bis zu 6 geben), welche uns ziemlich viel Bewegung abverlangten. Zum Entdecken des ganzen Hauses braucht man vermutlich schon einige Zeit. Das Haus war eines der umfassenderen Toy-Con aus dem Multi-Set.

       
    Mit dem Motorrad sind wir einige Strecken gefahren.
    Man hält den „Motorradlenker“ an den Bauch, startet den Motor und gibt Gas. Natürlich gibt es auch eine Bremse, die wir aber mit unseren grandiosen Fähigkeiten kaum gebraucht haben. Wir sind einfach direkt aus der Strecke geflogen.
    Die Runden waren ziemlich schnell vorbei (meist etwas unter einer Minute) und ein „Tunier“ bestand aus 3 Runden, außerdem gab es unterschiedliche Spielmodi. Wir sind uns beide einig, dass das Motorrad unser Top-Toy-Con aus dem Multi-Set ist.
     

     

    Und natürlich, last but not least: Der Hauptbestandteil des zweiten Toy- Con Sets, dem Robo Set. Marc startete als erstes ins Abenteuer und verwandelte sich in einen alles- zerstörenden Roboter mit einer mehr als interessant aussehenden „Verkleidung“. Der Roboter besteht aus Schnallen, die um die Füße festgemacht werden, Griffe für die Arme und dem Rucksack. Von den Füßen zu den Armen führt jeweils ein Band in den Rucksack. Auf dem Bild seht ihr das Innenleben des Rucksackes. Durch die Gewichte weiß das Spiel wie ihr euch gerade bewegt und setzt es entsprechend um. Außerdem gab es noch eine Maske mit der man die Laufrichtung steuern musste.
    Um den Roboter vom Fleck zu bewegen, musste man vor dem Bildschirm aktiv werden und Laufbewegungen imitieren. Genauso sah es aus mit dem Schlagen. Um zu fliegen musste man die Hände nach unten Strecken, um sich in ein „Auto“ zu verwandeln hinknien. Alles in allem eine sehr sportliche Angelegenheit. Ob die Steuerung leicht war, können wir nicht direkt beantworten. Während Marc sich in kurzer Zeit an diese neue Steuerungsmöglichkeit gewöhnt hatte, hatte Anni große Probleme sich überhaupt fortzubewegen. Vermutlich liegt der Schwierigkeitsgrad irgendwo in der Mitte und man muss sich erst einmal einfuchsen.

     

    Wir hatten 3,5 Stunden Zeit, welche wie im Fluge vergingen und können nicht behaupten, dass uns auch nur einen Moment langweilig wurde. Das Basteln des Panzers hat ungefähr eine Stunde gedauert. Da es das einfachste Teil des Sets ist, wird man sich sicherlich stundenlang alleine mit dem Basteln beschäftigen können.
    Das spannendste ist unserer Meinung nach die Entwicklerwerkstatt, welche bei beiden Sets mit in der Software intergiert ist, die es einem ermöglicht seine eigenen Ideen umzusetzen. Diese wird jedoch erst freigeschaltet, sobald man alle Minispiele der einzelnen Sets bereits ein paar mal gespielt hat, und stellt somit einen Anreiz für Profis bzw. ältere Spieler dar: Man kann seine eigenen Eingaben bzw. "Befehle" erstellen und damit nicht nur die einzelnen Teile der Sets, wie z.B. Motorradlenker und RC-Auto miteinander verbinden und gegenseitig steuern, sondern auch komplett neue Elemente aus der eigenen Umgebung integrieren. Hierfür eignen sich übrigens auch die Papprahmen sowie die einzelnen Teile der Sets als Schablonen zum erstellen weiterer Elemente auf eigener Pappe.
    Wir haben festgestellt, dass die anwesenden Kinder den neuen Spielmöglichkeiten einiges abgewinnen konnten und hier auch das Interesse geweckt wurde zu verstehen wie das Ganze funktioniert. Glücklicherweise bietet auch da die Software genaue Erklärungen. Ausgestattet mit einer Teilnehmerurkunde haben wir bereits fantasiert, was die Toy-Cons in Zukunft wohl noch für Spielmöglichkeiten eröffnen könnten. Wie wäre es mit einem Super Mario Bros.? Oder einem neuen Animal Crossing: Amiibo Festival Teil - jetzt dann mit Joy-Con im Würfel?

     


    Das Video stellt die oben erwähnte Entwicklerwerkstatt vor.
  • Nintendo verkündete am morgen über twitter, dass am 2. November um 15 Uhr über Twitch eine für uns sehr
    erfreuliche Nintendo Direct gesendet wird. Sie wird sich ganz dem Thema Animal Crossing: New Leaf widmen.
    Es ist davon auszugehen, dass Nintendo in dieser Direct das kostenlose Update "Welcome amiibo"
    vorstellen möchte, dessen genauer Erscheinungstermin bisher noch nicht bekannt ist.
    In der japanischen Ausgabe der Direct wird zudem "Miitopia" vorgestellt. Der Nintendo 3DS Titel soll noch dieses Jahr erscheinen.
    Warum er allerdings ausgerechnet in einer Animal Crossing Direct vorgstellt wird, wird sich wohl erst morgen herausstellen.



    Erste Hinweise erhalten wir direkt über den Tweet.

    Melinda schrieb:

    Harvey hat einen Wohnmobilplatz eröffnet! Besucht ihn morgen um 15 Uhr!
    Ein neuer Bewohner, Harvey, soll ein Wohnmobil fahren? Das ist wohl ein eindeutiger Hinweis, dass es sich mit
    ziemlicher Sicherheit um eine Vorsetellung des Updates "Animal Crossing: Welcome amiibo" handeln wird.
    Wir dürfen auf jeden Fall ziemlich gespannt sein, was die Direct mit sich bringt.

  • Der Frühling ist da und damit endlich auch die neue NMag-Ausgabe!

    Diesmal hat sich die NMag-Redaktion nach Hyrule begeben, um The Legend of Zelda: Twilight Princess HD
    einem umfangreichen Test zu unterziehen und die vom Untergang bedrohte Welt abermals zu retten.
    Ob das HD-Update auch für Spieler interessant ist, die das Original bereits kennen, erfahren die NMag-Leser gleich auf drei randvollen Seiten.
    Außerdem prügelt sich die NMag-Redaktion dieses Mal in Pokémon Tekken, bereist gleich ein ganzes Fantasy-Reich in Bravely Second: End Layer und erlebt zahlreiche Abenteuer in Pokémon: Super Mystery Dungeon.
    In Final Fantasy: Explorers bekämpft sie hingegen gigantische Gegner.
    Des Weiteren betreibt sie einen Bauernhof in Story of Seasons, durchlebt abermals die Anfänge der Mega-Man-Reihe und kommandiert Einheiten im Strategie Rollenspiel Stella Glow.
    Da ist wohl für jeden etwas dabei.
    Da im Februar zwei große Nintendo-Franchises ihren Geburtstag feierten, erinnert sich die NMag-Redaktion im großen Rückblick an die
    The-Legend-of-Zelda-Reihe und die Pokémon Videospielserie.
    Da Super-Nintendo-Spiele mittlerweile auch auf dem New 3DS möglich sind, bleibt die Konsole der 16-Bit-Ära im Plus-Teil der Ausgabe nicht unerwähnt.
    Zu guter Letzt diskutiert die NMag-Redaktion passend zum Osterfest, welche Easter Eggs ihnen besonders in Erinnerung geblieben sind.
    Und jetzt schnell unter n-mag.org die nagelneue Ausgabe kostenlos herunterladen.
    Viel Spaß beim Lesen!

  • Der Adventskalender geht weiter!

    Während auf vielen Internetportalen der digitale Adventskalender am 24. Dezember zu Ende
    geht, fängt das NMag mit dem Adventskalender überhaupt erst an. Vom 24. Dezember 2015
    bis zum 12. Januar 2016 verlost die NMag-Redaktion täglich ab neun Uhr mindestens einen Preis. Jeden Tag gibt es eine
    kleine Aufgabe zu bestehen, um das begehrte Kleinod gewinnen zu können.
    Die NMag-Redaktion wünscht sehr viel Spaß und drückt jedem Teilnehmer natürlich ganz fest die Daumen!
    Ab dem 24.12.2015 um neun Uhr findet ihr den NMag-Adventskalender hier:
    NMag Adventskalender

  • NMag #62 - Abenteuerlust

    Der Winter steht vor der Tür und das bedeutet für viele Videospieler reichlich Zeit, die sie in die großen Titeln des Jahres investieren dürfen.

    Das größte Spiel des Quartals ist vermutlich das abenteuerreiche Xenoblade Chronicles X, welches mit ausgefallenen Landschaften aufwartet, in denen sich Rollenspieler wochenlang verlieren können. Wer den Titel nicht zum Weihnachtsfest geschenkt bekommt, darf sich über eine Verlosung zum Franchise in der neuen Ausgabe freuen. Hier warten gleich vier tolle Xenoblade-Chronicles-Preise auf die NMag-Leser! Des Weiteren haut die NMag-Redaktion in die Gitarrensaiten in Guitar Hero Live, würfelt um den ersten Platz in Animal Crossing: Amiibo Festival und schwingt fröhlich den Schläger in Mario Tennis: Ultra Smash. In Mario & Luigi: Paper Jam Bros. hingegen zaubert ihnen der Humor ein Lächeln ins Gesicht. Außerdem begrüßen sie den kleinen Roboter Chibi-Robo ein weiteres Mal auf der Erde und leiten in New Style Boutique 2: Mode von morgen eine eigene Boutique. Eine kuriosere Testmischung hat es in der ganzen NMag-Geschichte nicht gegeben. In Anbetracht der beiden großen Nintendo-Rollenspiele hat das NMag zusätzlich einen Blick auf die Genre-Vertreter aus Nintendo-Hand geworfen. Wer sich immer noch nicht von Super Mario Maker losreißen konnte, erfährt in dieser Ausgabe zudem nützliche Informationen über Editoren. Außerdem finden die Leser im Heft einen großzügigen Überblick über die Level-Architektur in Videospielen und abschließend erwartet sie eine Liste voller Titel, welche die Redaktion für das Weihnachtsfest 2015 empfiehlt.

    Und jetzt schnell unter http://n-mag.org die nagelneue Ausgabe kostenlos herunterladen.

    Viel Spaß beim Lesen!
  • Die 61. Ausgabe des NMags unseres gleichnamigen Partners n-mag.org beschäftigt sich diesen Herbst
    unter anderem mit Tests zu Animal Crossing: Happy Home Designer und Super Mario Maker.
    Das NMag kann jeder kostenlos downloaden und durchlesen.

    NMag schrieb:

    Der Herbst ist da und nun gibt es für Videospieler keinerlei Gründe mehr, sich ihrem Lieblingshobby zu verweigern. Durch den schier endlosen
    Level-Nachschub in Super Mario Maker kommt die NMag-Redaktion auch gar
    nicht mehr vom heimischen Bildschirm los. Im dreiseitigen Test nehmen
    wir das Spiel detailliert unter die Lupe. Wer sein Taschengeld im Sommer
    lieber für Eiscreme ausgegeben hat, freut sich über die Verlosung im
    Magazin, bei der man ein Exemplar des Spiels gewinnen kann.
    Des Weiteren gruselt sich die NMag-Redaktion durch das Survival-Horror-Adventure Project Zero: Priesterin des schwarzen Wassers und geht im Mehrspielertitel The Legend of Zelda: Tri Force Heroes auf Dungeon-Ausflüge. Die Umgestaltung der Häuser in Animal Crossing: Happy Home Designer erfolgt auf ebenso kreative Art und Weise, wie die Redakteure an den kleinen Robotern in LBX: Litte Battlers eXperience herumbasteln.
    Des Weiteren war das NMag in Japan unterwegs, um dem Videospielmekka Akihabara einen Besuch abzustatten. Auf welche Eigenheiten man im Land der aufgehenden Sonne achten sollte und wo man am ehesten bei der Videospielsuche fündig wird, verrät die Redaktion im Heft. Außerdem geht sie bei der Masse an Skylanders-, Disney-Infinity- und Amiibo-Figuren auf die Faszination der Toys-to-Life-Figuren ein. Abschließend erwartet die Leser ein Resümee der Gamescom.
    Und jetzt schnell unter n-mag.org die nagelneue Ausgabe kostenlos herunterladen. Viel Spaß beim Lesen!


  • Animal Crossing: amiibo Festival erhält neues Boxart

    Bisher kannten wir Animal Crossing: amiibo Festival mit diesem Boxart (Verpackungsdesign):



    Doch nun wurde bekannt, dass das Spiel in dem, bisher nur in Amerika vorbestellbaren, Bundle ein
    anderes Boxart besitzt.



    Es ist gut möglich, dass dieses Design das bisherige auch außerhalb des Bundles
    "ablöst", ob wir aber auch in Europa ein anderes Design bekommen ist noch fraglich.

    Animal Crossing: amiibo Festival hat bisher noch keinen festen Releasetermin soll
    aber noch dieses Jahr für Wii U erscheinen. Es integriert die amiibos und die amiibo Karten
    in ein Mario- Party ähnliches Spielprinzip.
    Das Spiel ist bereits, unter anderem hier, vorbestellbar.
  • Update erscheint in Japan am 16. September
    Bereits im Juli wurde Animal Crossing: Happy Home Designer in Japan veröffentlicht. Während wir in Europa noch bis zum 2. Oktober auf das Erscheinen des Spieles warten müssen, erscheint in Japan am 16. September schon das erste Update des Spiels, wie Nintendo Japan bekanntgab (klick hier). Das Update wird in Japan kostenlos angeboten. Die Funktion heißt im japanischen "Tsukuttaa" und führt Online-Features in das Spiel ein. So können Spieler sich die Designs anderer Spieler ansehen die Designs untereinander ausgetauscht werden. Zusätzlich kann man seine designten Häuser hochladen und bereits hochgeladene Häuser anderer Spieler mithilfe verschiedener Filter suchen. So sich Suchmöglichkeiten wie "die letzten Designs" oder eine Auflistung der beliebtesten Designs nach unterschiedlichen Kriterien, wie süß, gegeben. Zudem wird es möglich sein zwei der Kategorien zu mischen. Außerdem wird es ein Bewertungssystem geben, bei dem die Designer in den verschiedenen Kategorien bewertet werden können. Besonders interessant dürften die monatlichen Wettbewerbe sein, welche vom 1. bis zum 15. des Monates stattfinden sollen. Die Gewinner können exklusive Items gewinnen. Außerdem können die "Sieger-Häuser" besichtigt werden. Ob und wann die Funktion in Europa erscheint ist unbekannt!
  • Neuer Trailer und wie in Nordamerika geworben wird
    Bereits gestern veröffentlichte Nintendo Deutschland auf Youtube einen ein minütigen Trailer zu Animal Crossing: Happy Home Designer. Am Beispiel der Ente "Monika" wird hier gezeigt, wie genau das mit den ammibo Karten funktioniert und ein grober Überblick über das Spielprinzip gegeben. Animal Crossing: Happy Home Designer wird am 2. Oktober dieses Jahres als erstes Spiel erscheinen, welches in die amiibo Karten unterstützt. Hierfür wird entweder der New Nintendo 3DS benötigt, in welchem das NFC- Lesegerät bereits integriert ist oder das NFC- Lesegerät, welches mit dem Nintendo 3DS oder dem Nintendo 2DS ermöglicht die amiibo Karten zu verwenden.

    In Nordamerika erscheint das Spiel bereits am 25.09. In dem USA erschien vor kurzem ein Trailer, welche das wesentliche Hauptelement von Animal Crossing: Happy Home Designer, das Einrichten und Designen, ins "tatsächliche Leben" überträgt.
  • Benutzer online 27

    2 Mitglieder (davon 2 unsichtbar) und 25 Besucher - Rekord: 49 Benutzer ()

  • Statistik

    256 News in 5 Kategorien (0.18 News pro Tag) - 1210 Kommentare